Aktive ETFs

AKTIVe ETFs

Mit „aktive ETFs“ werden ETFs bezeichnet, bei denen ein Portfoliomanager bzw. ein entsprechendes Managerteam Anlageentscheidungen basierend auf Research und Analysen trifft, um durch gezielte Auswahl von Positionen und Allokationen eine optimale Portfoliostruktur festzulegen. Solche aktiv gemanagten ETFs ermöglichen es Anlegern, von der Expertise der beteiligten Investmentmanager und den Vorteilen eines ETF-Instruments gleichzeitig zu profitieren.

POTENZIELL BESSERE ANLAGEERGEBNISSE

Im Gegensatz zu traditionellen Index-Produkten, die lediglich darauf ausgerichtet sind, den Benchmark-Index nachzubilden, und nicht, ihn zu übertreffen, können aktive ETFs potenziell bessere Anlageergebnisse erzielen.

Unsere Portfoliomanager sind in der Lage, auf Marktereignisse zu reagieren, unterschiedliche Marktumfelder zu nutzen und auch außerhalb der ausgetretenen Pfade herkömmlicher Benchmark-Produkte zu investieren.

LANGJÄHRIGE EXPERTISE UND ERFAHRUNG

Mit über 70 Jahren Erfahrung bei Investmentanalysen auf der Grundlage eines fundierten Bottom-up-Research ist Franklin Templeton Investments ein Marktführer im Bereich aktives Management und genießt als solcher das Vertrauen seiner Kunden.

Die Franklin LibertyShares ETFs werden von einer der branchenweit größten globalen Researchplattformen gemanagt, die sich über 35 Länder erstreckt und mehr als 600 Anlageexperten umfasst.

MERKMALE BÖRSENGEHANDELTER FONDS (ETFS)

Aktiv gemanagte ETFs bieten Anlegern ähnliche Vorteile wie traditionelle Index- und Smart-Beta-ETFs: Handel während der Börsenzeiten, wettbewerbsfähige Preise, Steuereffizienz und -transparenz sowie tägliche Verfügbarkeit von Portfolio-Positionen.

Es besteht keine Garantie, dass das Ziel einer Strategie erreicht wird. ETFs sind keine risikolosen Anlagen, und Anleger können Verluste erleiden. Eine Anlage in Franklin Liberty ETFs ist mit verschiedenen Risiken verbunden, die im Verkaufsprospekt sowie in den Wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) beschrieben sind.