Private Altersvorsorge mit
Investmentfonds

Es ist längst kein Geheimnis mehr: die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um im Alter davon leben zu können. Private Altersvorsorge ist ein absolutes Muss für jeden, der heute erwerbstätig ist. Laut der Bertelsmann-Studie1 ist jeder Fünfte von Altersarmut betroffen. Das müsste nicht sein, wenn die Deutschen rechtzeitig mit ihrer Finanzplanung beginnen würden.

Private Altersvorsorge

Ein Rentner bezieht im Schnitt 14 Jahre lang Rente

Deutschland wird immer älter: 2019 lag das durchschnittliche Lebensalter bei 812 Jahren – Tendenz steigend, 2040 wird es bei 84 Jahren liegen. Bei einem Rentenbeginn von 67 Jahren3 wären das aktuell 14 Jahre Rentenbezug. Dafür sollte man heute ausreichend Kapital ansparen, um später gut leben zu können.

Lebenserwartung in Deutschland nach Geschlechtern

Steigende Lebenserwartung – Frauen leben länger

Quelle: Statistisches Bundesamt: ältere Menschen in Deutschland und der EU, 2016

2Statista, Stand: April 2019

3gesetzlicher Rentenbeginn, www.bundesregierung.de, ab 2012

Altersvorsorge für Frauen

Jede 5. alleinlebende Frau hat im Alter weniger als 900 Euro Rente

  • Frauen sind häufiger von Altersarmut betroffen als Männer. Im Schnitt werden Frauen 991 Euro nach 35 Beitragsjahren von der gesetzlichen Rentenversicherung ausgezahlt.
  • Frauen haben es bei der Altersvorsorge schwerer. Ihre Lebenserwartung ist höher als die von Männern, daher beziehen sie auch länger Rente. Das Problem dabei, die Gehälter von Frauen entsprechen häufig nicht dem selben Niveau wie dem von Männern, zumal Frauen oft in Bereichen tätig sind, in denen sowieso geringe Gehälter gezahlt werden (z.B. im Sozialwesen). Zudem arbeiten Frauen häufiger in Teilzeit und beziehen durch Zeiten der Kindererziehung gar kein Gehalt. Dadurch fließt auch weniger Geld in die Rentenkasse. Frauen leben auch häufiger allein als Männer, das bedeutet, ihre Ausgaben sind höher.
  • Und trotzdem: jede 4. Frau hat keine private Altersvorsorge.

Frauen, die in Partnerschaften leben

alleinlebende Frauen

Sinkendes Rentenniveau

Die Standardrente lag 2019 bei 1.219 Euro3 nach 35 Jahren Beitragsjahren!

  • Das gesetzliche Rentenniveau sinkt jedes Jahr weiter. 2000 lag es noch bei 52,9%, 2016 dagegen nur noch bei 48,1%4, Prognosen nach zu urteilen könnte es 2030 nur noch 44% des letzten Nettoeinkommens sein, d.h. wer kein exorbitant hohes Einkommen hat, dem wird die gesetzliche Rente allein nicht reichen, um alle Ausgaben decken zu können. Und es bedeutet auch, die gesetzliche Rente schrumpft, der Anteil der privaten Altersvorsorge muss somit deutlich größer werden.
  • Schon heute gehen immer mehr Rentner einer Erwerbstätigkeit nach. 1,45 Mio. Rentner in Deutschland arbeiten noch weiter. Das ist jeder 12. Rentner, der sich was dazuverdient5.
  • Durch die Niedrigzinspolitik fällt es Lebensversicherungen immer schwerer ihre garantierten Zinsen halten zu können. Das wirkt sich auf Lebensversicherungen und Betriebsrenten aus.

Wie funktioniert private Altersvorsorge mit Investmentfonds?

Wer seinen Lebensstandard im Altersruhestand halten möchte, der muss während seiner Erwerbsjahre privat vorsorgen, um seine Rentenlücke zu schließen. Die Rentenlücke ist die Differenz zwischen der zu erwartenden gesetzlichen Rente und des letzten Netto-Monatseinkommens.

1. Wieviel Kapital muss ich ansparen?

Wieviel Kapital muss ich ansparen um im Alter nicht arm zu sein?

  • Nehmen Sie Ihren jährlichen Rentenbescheid zur Hand und finden Sie heraus, wie hoch Ihre zu erwartende Rente bei Ihrem Renteneintritt sein würde
  • Berechnen Sie Ihre monatlichen Ausgaben und beziehen Sie die Inflation mit ein
  • Ganz einfach können Sie Ihre Rentenlücke mit unserem Rentenrechner berechnen, dort erfahren Sie auch wieviel Kapital Sie ungefähr ansparen müssen, um im Alter gut über die Runden zu kommen.

2. Wie schließe ich meine Rentenlücke

Wie schließe ich meine Rentenlücke?

Warum Investmentfonds bei der Altersvorsorge eine gute Wahl sind

Wie schaffen Sie es also möglichst viel Kapital anzusparen?
40% der Deutschen legen ihr Vermögen lediglich in Bargeld oder niedrig verzinsten Einlagen an, die wenig Rendite bringen. Viele vertrauen bei der Altersvorsorge auch auf Lebensversicherungen und Betriebsrenten, welche als 2. Säule der Altersvorsorge eine gute Ergänzung zur gesetzlichen Rente darstellen. Trotzdem sollte man auch die dritte Säule der Altersvorsorge wahrnehmen, die private Altersvorsorge mit Investmentfonds. Denn durch die niedrigen Zinsen wird es auch für Lebensversicherungen immer schwerer, ihre garantierten Zinsen zu halten, was sich am Ende auf das ausgezahlte Kapital auswirkt. Investmentfonds bieten langfristig betrachtet die besten Renditechancen, um ein Vermögen anzusparen. Daher sollte in jedem Vorsorge-Portfolio auch ein Investmentfonds sein.

Flexibel regelmässig sparen mit einem Fondssparplan

  • Ab 50 EUR monatlich oder vierteljährlich
  • Flexibel, Sparraten können ausgesetzt werden
  • Große Auswahl an weltweiten Fonds

Nehmen wir an, Sie hätten 1970 im Alter von 25 Jahren jeden Monat 300 Euro in einen globalen Aktienfonds investiert, dann hätten Sie bei angenommener jährlicher Rendite von 7% jetzt ein Vermögen angespart.

Wenn es um die Altersvorsoge geht, heißt es langfristig zu denken. Je früher Sie anfangen monatlich zu sparen, desto besser, denn Sie profitieren auch vom Zineseszinseffekt.

Bei meiner Altersvorsorge will ich kein Risiko eingehen. Sind Aktienfonds nicht riskant?

Klar, Investmentfonds unterliegen Marktschwankungen – wie jede andere Anlageklasse im Übrigen auch. Märkte fallen und steigen. Aber langfristig gesehen, sind die Renditeaussichten bei Fonds gut. Ein größeres Risiko wäre es, sein Geld auf dem Tagesgeldkonto anzusparen – so wie es immer noch ein Großteil der Deutschen tut. Hier bekommen Sparer momentan so wenig Zinsen, dass die Inflation alles wieder wegfrisst und am Ende der Laufzeit sogar weniger Kapital vorhanden ist.

Die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass Phasen fallender Märkte (Bärenmärkte) sich schneller erholen und Phasen steigender Märkte länger andauern (Bullenmärkte). Bei einem Investment in einen Fondsparplan profitieren Anleger außerdem vom Durchschnittskosteneffekt. Das heißt, bei fallenden Märkten kaufen sie zu günstigen Preisen mehr Anteile ein, bei steigenden Märkten weniger Anteile. Wenn Sie in einen Sparplan investieren, spielt es also keine Rolle ob momentan ein günstiger Zeitpunkt ist, um einzusteigen. Und je nach dem welcher Risikotyp Sie sind, können Sie sich ein eher konservatives Portfolio oder eines mit eher dynamischem Wachstum anlegen. Lassen Sie sich am besten beraten!

Ein Investmenfonds ist i.d.R breit gestreut auf verschiedene Unternehmen, Branchen oder Anlageklassen (je nach Produkt). Außerdem managt ein erfahrener Portfoliomanger den Fonds und berücksichtigt auch Risiken. Auch mit ETFs können Sie für Ihren Ruhestand vorsorgen. Sie haben die Wahl:

Altersvorsorge mit Aktienfonds

Erfahren Sie wie ein Aktienfonds funktioniert

Mehr erfahren

Altersvorsorge mit ETFs

Erfahren Sie hier wie ein ETF funktioniert


Mehr erfahren

3. Starten Sie jetzt!

Starten Sie jetzt mit Ihrer Altersvorsorge!

Verlieren Sie keine Zeit, wenn es um Ihre Altersvorsoge geht, denn Zeit ist Geld! Mit einem Sparplan können Sie schon ab 50 Euro monatlich oder vierteljährlich Vermögen aufbauen. Planen Sie Ihre Zukunft jetzt!

icon chat

Sparplan oder Einmalanlage?

Hier erfahren Sie, wie Sie in einen Fonds investieren können

Jetzt Investieren
icon telephone

Beratungsgespräch?

Das ist Ihnen alles zuviel und Sie wissen nicht wie Sie mit der Altersvorsorge beginnen können oder haben keinen Überblick darüber, welcher Fonds am besten zu Ihnen passt?

Wir empfehlen Ihnen ein Beratungsgespräch mit einem erfahrenen Finanzberater. Rufen Sie uns an, wir vermitteln einen Berater in Ihrer Nähe!

Berater finden