Wahlausgang in Italien: Politische Unsicherheit ist in Italien an der TagesordnungMar 5, 2018

Bei der italienischen Parlamentswahl hat es keinen klaren Sieger gegeben. Wie David Zahn, Head of European Fixed Income Franklin Templeton, erklärt, ist das für Italien jedoch völlig normal. Er rechnet mit einer verhaltenen Reaktion an den europäischen Rentenmärkten. Gleichzeitig warnt er jedoch vor weiteren Folgen, sofern die Verantwortlichen Notwendigkeit von Reformen nicht ernstnehmen.

Politische Unsicherheit ist in Italien an der Tagesordnung. Daher werden die europäischen Rentenmärkte voraussichtlich pragmatisch auf den Ausgang des Urnengangs am Sonntag (4. März 2018) in Italien reagieren, aus dem kein klarer Sieger hervorgehen wird.

Wir rechnen entweder mit einer großen Koalition der politischen Parteien in Italien oder mit einer Regierungsübernahme durch Technokraten.

In beiden Fällen wird es voraussichtlich eine Zeitlang dauern, bis eine Lösung auf dem Tisch liegt. Bis dahin wird die Reaktion an den europäischen Rentenmärkten nach unserer Einschätzung eher gelassen sein.

Wird keine Lösung gefunden, könnte es wieder Neuwahlen geben. Bei unseren jüngsten Reisen durch das Land konnten wir jedoch keine Begeisterung für einen erneuten Urnengang feststellen.

Ein Blick in die jüngere Vergangenheit zeigt, dass eine Wahl ohne klares Ergebnis für Italien nichts Besonderes ist.

Reformen von der Agenda gestrichen?

Alle Pläne zu politischen, strukturellen oder Haushaltsreformen werden sich wahrscheinlich in Luft auflösen. Seit der Niederlage von Matteo Renzi bei dem Referendum und seinem anschließenden Rücktritt hat sich keine der führenden politischen Parteien in Italien in ihrem Programm noch massiv für Reformen eingesetzt.

Langfristig könnte sich der Stillstand nach unserer Einschätzung angesichts des dringenden Reformbedarfs erneut zu einem Problem für das Land entwickeln. Kurzfristig dürften die Märkte jedoch erleichtert sein, dass dem Land keine Mitte-Rechts Koalition bevorsteht, nachdem im Wahlkampf der Wille zu höheren Ausgaben und noch mehr Schulden bekundet wurde.

Die Kommentare, Meinungen und Analysen in diesem Dokument dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als persönliche Anlageberatung oder Empfehlung für bestimmte Wertpapiere oder Anlagestrategien anzusehen. Da die Märkte und die wirtschaftlichen Bedingungen schnellen Änderungen unterworfen sind, beziehen sich Kommentare, Meinungen und Analysen auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung und können sich ohne Ankündigung ändern. Dieses Dokument ist nicht als vollständige Analyse aller wesentlichen Fakten in Bezug auf ein Land, eine Region, einen Markt, eine Anlage oder eine Strategie gedacht.

In diesem Dokument möglicherweise verwendete externe Daten wurden von Franklin Templeton Investments („FTI“) nicht unabhängig verifiziert, bewertet oder überprüft. FTI haftet auf keinen Fall für Verluste, die durch die Nutzung dieser Informationen entstehen. Das Vertrauen auf die Kommentare, Meinungen und Analysen in diesem Material liegt ausschließlich im alleinigen Ermessen des Nutzers. Manche Produkte, Dienstleistungen und Informationen sind möglicherweise nicht in jedem Land verfügbar und werden außerhalb der USA von anderen mit FTI verbundenen Unternehmen und/oder ihren Vertriebsstellen, wie nach lokalem Recht und lokalen Vorschriften zulässig, angeboten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen über die Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen in Ihrem Land an Ihren eigenen professionellen Berater.

Sie möchten weitere Einschätzungen von Franklin Templeton Investments per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Blog Beyond Bulls amp; Bears.

Die neuesten Investmentupdates finden Sie auf Twitter @FTI_Germany.

CFA® und Chartered Financial Analyst® sind Marken des CFA Institute.

Welche Risiken bestehen?

Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden, einschließlich des potenziellen Verlusts des Anlagekapitals. Der Wert von Anlagen kann fallen oder steigen, und Anleger erhalten möglicherweise nicht den vollen Anlagebetrag zurück. Anleihenkurse entwickeln sich im Allgemeinen gegenläufig zu den Zinsen. Wenn sich also die Anleihenkurse in einem Investmentportfolio an steigende Zinsen anpassen, kann der Wert des Portfolios sinken. Anlagen in ausländischen Wertpapieren sind mit besonderen Risiken behaftet, darunter Währungsschwankungen sowie ungewisse wirtschaftliche und politische Entwicklungen.